SPITZENREITERINNEN

Roman, ca. 270 Seiten, Verbrecher Verlag
Erscheinungsdatum Februar 2021
Leseprobe

Lisa kann keine Kinder bekommen, wird verlassen, rastet aus. Laura fiebert ihrer Hochzeit entgegen, dem Höhepunkt jedes weiblichen Lebens. Barbara ist verloren, seit sie Witwe geworden ist, ein kleiner Hund hilft. Verena erbt eine Luxusvilla mit Seeblick, sie steigt auf. Jolie wird entlassen und schwanger. Petra findet die Liebe und zieht um. Tina hat große Angst und trifft eine Entscheidung.

In ihrem zweiten Roman feiert Jovana Reisingers die Frauen, die sie nach Frauenzeitschriften benennt. Sie zeigt auf, welchen Rollenzwängen und welcher Gewalt Frauen in unserer Gesellschaft unterworfen sind. Und es werden Tipps, Tricks und Geschlechterstereotype verhandelt. Es ist ein Text über weibliche Wut und Ausdauer mit teils bösem Humor, der jedoch nie seine Protagonistinnen verurteilt.

_____________________________________________________________________

https://www.mdr.de/video/mdr-plus-videos/video-jovana-reisinger-im-ard-forum-wirsindbuchmesse-100.html – live von der Leipziger Buchmesse mit Romy Straßenburg

Mit Spitzenreiterinnen zu Gast bei Dear Reader mit Mascha Jakobs
Mit Spitzenreiterinnen zu Gast bei Radio Eins mit Knut Elstermann
Mit Spitzenreiterinnen zu Gast bei Dussmann, das Kulturkaufhaus
Mit Spitzenreiterinnen zu Gast beim faz Bücherpodcast
Mit Spitzenreiterinnen zu Gast bei literadio

Spitzenreiterinnen im Gespräch bei Das Neue mit Zeynep Boszbay, Sascha Ehlert, Tine Milz und Yana Thönnes
Spitzenreiterinnen im Gespräch rbb mit dem LCB
Spitzenreiterinnen im Gespräch rbb von Nadine Kreuzahler
Spitzenreiterinnen im Gespräch flux fm

gesammelte Rezensionen hier

Premiere: 4. März 2021 im Literaturhaus München


STILL HALTEN

Roman, 200 Seiten, Verbrecher Verlag
ISBN: 9783957322739
Presse

Jovana Reisingers Romandebüt »Still halten« ist ein Bildersturm: Die Protagonistin, eine junge Frau, die vom Dorf kommt und nun in der Stadt lebt, zerfällt vor unseren Augen. Bereits leicht entrückt wird sie endgültig aus der Bahn geworfen, als sie erfährt, dass ihre Mutter im Sterben liegt.

Nach dem Tod der Mutter erbt sie ein Haus am Waldrand. Sie zieht ein und wartet auf die Ankunft ihres Mannes. Sie wartet, fühlt sich von der Natur bedroht und beginnt mit dieser einen Krieg.

Der Filmemacherin Reisinger ist ein literarisches Debüt gelungen, das in der Intensität der Sprache und der Gnadenlosigkeit des Sujets an die österreichische Avantgarde erinnert.



KURZGESCHICHTEN

2021

Frühling2021“ Essay, JENNY. Ausgabe 09. Denken. Glänzen. Text., De Gruyter, Berlin/Boston 2021.
Nails ForeverDie Epilog, Ausgabe 10, Thema Kraft

2020
Spreadsheet #17, short story, yi:project space Beijing + tria publishing (english)

GOSSIP, für KV-Enzyklopädie, KV – Verein für zeitgenössische Kunst Leipzig e.V.

Das Wetter #21, Text über Schauspieler Thomas Hauser und Heimat, Kammerspiele Edition

Die Strategie dieser Frau: Isolation und Selbstermächtigung für Bayern 2 Kulturwelt

2019
Zur schönen Aussicht, Kurzgeschichte, Goethe Institut China

Schönheitswunder im Spa Hotel Global Beauty, Kurzgeschichte, Akzente 1, Hanser Verlag, ISBN 978-3-446-26327

2018
Gerecht, Kurzgeschichte, Büchergilde Gutenberg, Magazin 3|2018 + Jahresgabe 1 „Neue Stimmen“

2017
pretty boyz don’t die, Kurzgeschichte, NEON, Ausgabe 4|2018






KUNST-KATALOGTEXTE

2021
„Reichtum, Macht und Diskretion“ ein Text über Buck Ellison, für den Katalog des Fotodoks Festival für zeitgenössische Dokumentarfotografie, München

Schluss mit den Stereotypen„, Gespräch mit Quynh Le Nguyen für das yi Magazine des Goethe Insitut China


SCHIRN-MAG „Kleider machen Leute, oder?“, Essay über die Mode der Mod Culture und Gilbert & George

SCHIRN-MAG „Was für ein tolles Objekt, so eine Postkarte„, Essay über Postkarten im Briefkasten, Souvenirladen und in der Kunst

2020
Haus am Strand“ Begleittext zur Fotoarbeit von Marie Godt und Nolwenn Le Flanchec
SCHIRN-MAG „Tarnung im Trench“ Essay über Trenchcoats und Detektiv:innen
SCHIRN-MAG „Was ist ein Wald ohne Bäume?“
„Kunst“ in Welt und Wissen von Jim Avignon

2019
FOTODOKS – internationales Festival für Dokumentarfotografie, vier Beiträge

2018
München bringt mich um 2 Public Art Munich Reader, ISBN 978-2-940524-82-2

2017
FOTODOKS – internationales Festival für Dokumentarfotografie, fünf Beiträge

2015
FOTODOKS – internationales Festival für Dokumentarfotografie, drei Beiträge

STADT/ BILD Herausgegeben von Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur; Deutsche Bank KunstHalle; KW Institute for Contemporary Art; Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin, Verbrecher Verlag, ISBN: 9783957321329